Strahlenwüste

Die Hitze schwebt über der Piste wie ein Band aus Blei. Sie singt. „Hast du gewusst, dass die Hitze singt, Joe?“ „Das sind die Zikaden, Mann.“ „Das ist die Hitze. Sie singt dich in den Schlaf, und wenn du die Augen zumachst, trinkt sie dir den Verstand aus dem Hirn und bringt dein Blut zum Kochen wie heiße Chilischokolade.“ „Son Quatsch, Mann. Hat deine Mutter zu lange Händchen gehalten, bei dir? Was für Ammenmärchen sind das bloß?“ Joe und Bill sitzen im Sand am staubigen Straßenrand. Ein Reifen des geklauten LKWs ist geplatzt. „Das gibt’s doch nicht, die hatten beim Transport echt keinen Ersatzreifen dabei?!“ Das war vor drei Stunden. Seitdem starren sie auf die schnurgerade Straße hinter ihnen, auf die schnurgerade Straße vor ihnen, hoffen und fürchten, dass ein Wagen kommt. „Was machen wir, wenn das erste Auto son kleiner Flitzer ist, am Ende auch noch n Cabrio? Wir können die Kisten unmöglich in nen PKW umladen.“ „Nee das geht nicht. Dann fahr ich zur nächsten Tanke und klau n großen Wagen, und du bleibst hier.“ „Biste blöd? ICH fahre und du bleibst hier!“ „Wie du willst, Mann“. Inzwischen hat sich die Sonne in ein Himbeerbonbon verwandelt und beim Auflösen im Horizont die Himmelslagen blutorange gefärbt. Jetzt ist es Nacht, und die Hitze aus Blei klebt schwarz an den schweißnassen Hemden, den feuchten Gesichtern, der LKW-Plane, der Motorhaube. „Du, Joe, mir ist übel. Hast du noch Whiskey?“ „Ne, und auch kein Wasser.“ „Sag mal, Joe, was werden die machen, wenn wir den LKW nicht abliefern mit der ganzen Ware?“ „Die werden denken, wir haben sie über’s Ohr gehauen. Die werden uns suchen und abknallen.“ „Komm, Joe. Ne Kiste für dich, ne Kiste für mich. Das reicht, um reich zu werden. Nicht megareich, aber auch nicht tot“.

Am nächsten Morgen haben Joe und Bill mit ihren Kisten die Grenze erreicht. Sie haben Durst, sie haben Hunger. Sie haben schwarze Flecken auf der Haut und rote Risse in den Augen. Sie haben Kontakte und bald wieder Geld. „Hey Joe, warum hat der Typ uns viel Glück gewünscht? Warum  hatte der nen Ganzkörperanzug an und nen Helm auf?“ „Keine Ahnung. Mann, ist mir übel. Mach mal den Fernseher an“.

„Las Cruces. Vor drei Tagen haben zwei Männer einen Urantransport überfallen. Der gestohlene LKW mit einem Teil der Ladung wurde in der Chihuahua-Wüste mit einer Reifenpanne gefunden. Von den Männern fehlt jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass sie mit Uran über die Grenze gegangen sind. Sie tragen keine Schutzkleidung und müssten daher inzwischen eine tödliche Strahlendosis abbekommen haben.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s