Himmelsbrut spuckt Wolkenblut

Unter der weißen Fracht verblasst die Welt zum Negativ.

Wolkenblut reißt tausend schwarze Wunden, sickert strömt fließt aus wird fest und überzieht die Abendhaut mit Glitzergrind.

Weiß erstickt den Straßenatem. Wächst auf Bäumen Dächern Zäunen in den Himmel, reicht sich selbst die Hand am Horizont. Drei Affen ist der Wintertag. Blind taub und stumm vor Schnee.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s