Adventskalenderkrimi 2.0. 12 Dezember: Ride on the wild side.

Was war jetzt der Traum? Venedig oder das grade eben hier? Ich drücke meinen Kopf in das Ikeakissen. Erst ein Jahr alt und schon total verklumpt. Billiges Schwedendesign. Ach, waren das Zeiten, als ich in Daunenbetten schlief, die jede Woche frisch und nach Lavendel duftend bezogen wurden. Those were the days, my friend. Aber ich musste ja alles aufgeben, auf der Suche nach mir und meiner verdammten Freiheit. Heute bin ich frei. Ich bin so frei, dass ich nachts in einem Second-Hand-Bett liege, das nach einem Typen riecht, der mitten in unserer ersten gemeinsamen Nacht schon verduftet ist. Große Freiheit! Ich greife um mich, fische eine Zigarette aus der Schachtel. Die letzte. Taste nach dem Feuerzeug. Naklar finde ich es nicht. Was isn das? Glatt und oval und zum Eindrücken. „Scheiße, der hat seinen Autoschlüssel liegenlassen!“

Wie der Blitz springe ich aus dem Bett, in die Jeans, zieh nen dicken Pulli über, Weste drüber, Stiefel und dann nichts wie raus ausm Haus. Ha, Frankyboy. Du hast mir zwar keinen Abschiedskuss gegeben, aber der Schlitten ist mehr wert als tausend Worte. Wenn auch nur unfreiwillig, grinse ich. Sicherheitshalber schleiche ich durch die Hintertür. Komisch, dass er noch nichts bemerkt hat….

Da steht der Porsche. Und blinkt mich vertrauensvoll an. Einsteigen, Gas geben. Und AB geht die POST! Highway to hell and a ride on the wild side! Die Nacht gehört der Straße und mir!

Es dauert einen Moment, bis es mir gelingt, den Rückspiegel so einzustellen, dass mich die gelben Lichter nicht mehr blenden. Da fährt wohl noch einer schlaflos durch die Nacht….

Advertisements

2 Kommentare zu “Adventskalenderkrimi 2.0. 12 Dezember: Ride on the wild side.

  1. Wie kommst du nur auf solche Gedanken? Schön und gut und fast poetisch!

    • mariebastide sagt:

      ach weißt du, so könnte das Leben – eben – spielen. Und jede Spielart sich ausdenken zu können, das ist doch wirklich frei und befreiend. So im Brechtschen Theaterverständnis 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s