SMS-Adventskrimi. 16. Dezember: Falscher Film?

So langsam wird’s langweilig. Immer noch Flockenwirbel. Das Thermometer klettert nicht über Null Grad. Himmel und Erde verlaufen. Das wird nicht besser, denkt Fred. Da bleibt nur noch, die restlichen Jahrestage zu versaufen. Moni vom Isarkiosk hat ein weiches Herz. Oder das Gegenteil. Wie man’s nimmt. Fred nimmt es leicht. Und trottet mit dem Jägermeister und einem Extra Pappkarton Richtung Brücke.Keinen Bock auf Schlafsaal. Da darfste kein Alk reinschmuggeln und wenn doch, musste wachbleiben, sonst klautn dir einer.

„Grüß Gott, Moni. Hast du den Fred gesehen? Er ist gestern nicht zu uns in die Unterkunft gekommen…“ „Naa, Pater Jakob, heit no ned. Gestern amd hob i eam no an Jägermeister geschenkt, nachad isser ab unter die Brückn.“ „Mensch, du sollst ihm doch keinen Alkohol schenken. Ich hab hier nen Brief für ihn. Vom Anwalt. Hab ihn aufgemacht. Sein Vater in Berlin ist gestorben. Hat ihm eine Villa vermacht und einen Haufen Geld.“

„Fred? Fred, hallo?“ Die Gestalt unterm Pappkarton rührt sich nicht. Von den blauen Lippen tropfen kleine Eiszapfen im Morgenlicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s